Willkommen!

Auf diesen Seiten können Sie sich über den TSV Zell (im Fichtelgebirge) informieren.
Auch aktuelle Tischtennisberichte können Sie hier nochmal ausführlicher als in der Zeitung nachlesen.
Viel Spaß mit unserer Homepage!

Unsere letzten Ergebnisse im Tischtennis:

BKD H (3er)TV Rehau 1884 IIITSV Zell III 4:6
BKA HTS 1851 Schwarzenbach/SaaleTSV Zell II 9:7
BKD H (3er)TSV Zell IIITSV Hof 1861 II 5:5
LL HTSV ZellTTC Burgkunstadt 6:9
BKD H (3er)TTC Köditz 1950 VTSV Zell III 3:7
BKA J18 (3er)TV Rehau 1884TSV Zell 5:5
LL HTTC Tiefenlauter IITSV Zell 6:9

Allgemeine Nachrichten TSV

Der TSV Zell siegt auch beim Saisonfinale in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Der Meister liegt nach einer fast perfekten Rückrunde vier Punkte vor dem Zweitplatzierten. Nach der Vorrunde lag der TSV Zell noch auf Rang drei in der Tischtennis-Bezirksoberliga. Doch nach Saisonende stehen die Mannen um Spitzenspieler Alexander Heinold ganz oben in der Tabelle – und schafften damit, wie schon gemeldet, den Aufstieg in die Landesliga. Das ist der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte. Grund für den Gewinn der Meisterschaft mit letztendlich vier Punkten Vorsprung auf den nach der Vorrunde führenden TTC Alexanderhütte war eine nahezu perfekte Rückrunde. Die Zeller feierten dabei sieben Siege aus acht Spielen, spielten zudem noch einmal unentschieden. Die entscheidende Partie beim Verfolger TTC Alexanderhütte gewannen sie vor gut einer Woche mit 9:7. Auch beim Saisonfinale in Bayreuth ging der Meister aus Zell als Sieger vom Tisch.


Tischtennis, Bezirksoberliga: SC Raiffeisen Bayreuth – TSV Zell 7:9. – Am abschließenden Spieltag glänzte vor allem das hintere Zeller Paarkreuz um Völtl und Wenig mit jeweils zwei Einzelerfolgen. Der TSV lag schnell mit 0:2 im Rückstand, denn die ersten beiden Doppel gingen an Bayreuth. K. Heinold/Völtl schafften zwar den Anschluss, doch Rotsching verlor in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Haenlein – und auch Spitzenspieler A. Heinold verlor überraschend gegen Schäfer. Als auch Fischbach unterlag, stand es bereits 5:1 für Bayreuth. K. Heinold läutete jedoch die Wende ein und gewann deutlich in drei Sätzen. Völtl, Wenig und A. Heinold brachten den TSV auf 5:5 heran. Rotsching und K. Heinold verloren zwar, die drei letzten Einzel der Saison gingen jedoch an den TSV. So stand es 8:7 für Zell. Mit einem Sieg im Schlussdoppel machten A. Heinold/ Fischbach die nahezu perfekte Rückrunde perfekt.Punkte TSV: Völtl (2,5), Wenig (2), A. Heinold, Fischbach, K. Heinold (je 1,5).

Sowohl die erste Mannschaft des TSV Zell als auch die zweite Mannschaft feiern vorzeitig die Meisterschaft.
TTC Alexanderhütte - TSV Zell 7:9 Eine sensationelle Doppelleistung bringt Zell früh auf die Gewinnerstraße. Alle 3 Eingangsdoppel entschied der TSV für sich beim Saisonfinale. Im vorderen Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, A. Heinold gewann gegen Michael Peterhänsel, Rotsching musste dem Spitzenspieler Schmidt gratulieren. Die routinierte Zeller Mitte punktete dann anschließend doppelt, K. Heinold gewann gegen Marco Peterhänsel mit 3:1, Fischbach zeigte anschließend, dass er nicht umsonst zu den Besten im mittleren Paarkeuz gehört und gewann gegen Knabner im Entscheidungssatz. Somit Stand es bereits 6:2 für die Waldsteingemeinde. Alexanderhütte kam jedoch nochmal zurück ins Spiel, indem die Hausherren auf 6:4 verkürzten. A. Heinold ging beim Duell der Spitzenspieler jedoch als Sieger vom Tisch, ehe Alexanderhütte nochmal alles in die Waagschale warf: Rotsching und K. Heinold verloren, Zwischenstand 5:7. Als Fischbach durch seinen zweiten Einzelsieg an diesem Tag den achten Zähler für Zell bescherte, war das Minimalziel für Zell erreicht. Im hinteren Paarkreuz gingen die Zähler an Alexanderhütte und Zell musste mit einer 8:7 Führung in Schlussdoppel. Nach über 3,5h Spielzeit sicherten hier A. Heinold / Fischbach denkbar knapp im Entscheidungssatz die vielumjubelte Meisterschaft. Der TSV darf sich nun auf ein Abenteuer in der Landesliga im nächsten Jahr freuen.

TSV Zell II - SV Issigau 9:2. Die Gastgeber überranten regelrecht ihren direkter Verfolger im entscheidenden Duell um die Meisterschaft. Schnell führte die Zeller Reserve mit 4:0, dabei konnte Zell alle drei Eingangsdoppel für sich entscheiden und Kilpert gegen Khouri nachlegen. Bauer musste sich gegen den Spitzenspieler Jäger geschlagen geben, die Mitte der Gastgeber um Böhm und Weisheit bauten die Führung weiter aus. Im hinteren Paarkreuz verlor Mannschaftsführer Schlick im Entscheidungssatz, Routinier Schreiber holte den siebten Zähler für Zell. Sein Meisterstück legte Kilpert ab, er besiegte den bis dahin noch ungeschlagenen Jäger. Bauer war es dann vorbehalten, die umjubelte Meisterschaft und den damit verbunden Aufstieg in die Bezirksklasse A perfekt zu machen.

TSV Windheim II - TSV Zell 5:9. Zell gewinnt bei der Verbandsliga Reserve aus Windheim und verteitigt den Platz an der Tabellenspitze. Beste Punktesammler an diesem Tag waren A. Heinold und Völtl mit je zwei Einzelerfolgen und einem Doppelsieg. Nach den Doppeln lag Zell bereits mit 2:1 in Führung, nur die Paarung Rotsching/Wenig musste passen. Im vorderen Paarkreuz gab es anschließend eine Punkteteilung, A. Heinold gewann deutlich, Rotsching kämpfte sich gegen den Spitzenspieler Wich bis in den Entscheidungssatz und verlor. Fischbach fand gegen Trebes nicht das passende Konzept. Anschließend zog der TSV den Hausherren davon: K. Heinold wehrte insgesamt 5 Matchbälle gegen Fehn ab und gewann im Entscheidungssatz. Mit dem selben Ergebnis rang Wenig seinen Gegner nieder, ehe Völtl für die 6:3 Führung sorgte. A. Heinold, Fischbach und Völtl machten dann den Sieg perfekt. Im Fernduell gegenüber dem TTC Alexanderhütte baut der TSV die Tabellenführung auf 2 Zähler aus, Alexanderhütte kam beim Tabellendritten nicht über ein Unentschieden hinaus. Beim alles entscheidenden Spitzenspiel hat es der TSV nun selbst in der Hand die Meisterschaft perfekt zu machen.
Punkte TSV: A. Heinold, Völtl (je 2,5), Fischbach, K. Heinold (je 1,5), Wenig (1)

Tischtennis, Bezirksoberliga: TSV Zell – TV Marktleugast 9:1. – Im anfangs engen Derby startete der TSV mit einer 2:1-Führung. A. Heinold/ Fischbach und K. Heinold/Völtl gewannen, während Rotsching/Wenig im Entscheidungssatz verloren. Im vorderen Paarkreuz musste A. Heinold alles gegen Freimuth geben, um als Sieger den Tisch zu verlassen. Rotsching gewann gegen den Tschechen Maly deutlich im Entscheidungssatz. Das mittlere Paarkreuz um K. Heinold und Fischbach baute die Führung aus, ehe Wenig einen 0:2-Rückstand gegen Jezorski drehte und auch Völtl gewann. Kurzen Prozess machte dann A. Heinold mit Maly. So stand der klare Sieg fest. Punkte TSV: A. Heinold (2,5), K. Heinold, Fischbach, Völtl (je 1,5), Rotsching, Wenig (je 1). Dank der Schützenhilfe aus Konradsreuth, das beim Tabellenführer TTC Alexanderhütte 9:7 gewann, ist Zell mit einem Punkt Vorsprung wieder Tabellenführer. Drei Auswärtsspiele stehen für den Spitzenreiter noch auf dem Programm: beim TSV Windheim II, beim Titelkonkurrenten TTC Alexanderhütte und beim SC Raiffeisen Bayreuth.