Willkommen!

Auf diesen Seiten können Sie sich über den TSV Zell (im Fichtelgebirge) informieren.
Auch aktuelle Tischtennisberichte können Sie hier nochmal ausführlicher als in der Zeitung nachlesen.
Viel Spaß mit unserer Homepage!

Unsere letzten Ergebnisse im Tischtennis:

BKA J18 (3er)TSV ZellTV Rehau 1884 6:2
Bez. Pok. BK HTSV Zell IITSV Teuschnitz II 4:0
BKD H (3er)TSV Zell IIITV Meierhof von 1905 II 4:6
BKA HATSV Oberkotzau IITSV Zell II 1:9

Allgemeine Nachrichten TSV

Einladung zur Jahreshauptversammlung

TSV Zell - TTC 1990 Hof 2:9. Das Landkreis interne Derby geht relativ deutlich an die Gäste aus Hof. Dabei konnten sich beide Mannschaften über eine Zuschaueranzahl von fast 50 freuen. Nach den Doppeln lag man mit 1:2 zurück, A. Heinold/Späthling gewannen deutlich, Fischbach/K. Heinold aber auch Völtl/Rotsching mussten sich mit 0:3 geschlagen geben. Im vorderen Paarkreuz gaben A. Heinold und Späthling alles gegen die noch ungeschlagenen Spitzenspieler Cirpaci-Szanto und Scholze. A. Heinold konnte seine Chancen gegen Scholze nicht nutzen und verlor mit 1:3, Späthling verlor gegen Cirpaci-Szanto in drei knappen Sätzen. Als Fischbach sich gegen Küspert in den Entscheidungssatz kämpfte, lag der erste Einzelerfolg für die Waldsteingemeinde in der Luft. Leider ging auch dieses Spiel an Hof. K. Heinold verlor anschließend mit 0:3 gegen Rill. Auch bei den Spielen im hinteren Paarkeuz kamen die zahlreichen Zuschauer auf ihre Kosten: Völtl führte schnell mit 2:0, musste den Satzausgleich hinnehmen, ehe er sich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes ins Ziel rettete. Auch Rotsching spielte gegen Schindler sehr gut mit, blieb jedoch im fünften Satz auf der Strecke. A. Heinold musste Cirpaci-Szanto zum deutlichen 3:0 gratulieren, Späthling gewann gegen Scholze einen Satz. Hof demonstrierte in diesem Derby, dass Sie mit dieser Aufstellung zu den absoluten Meisterschaftskandidaten in der Landesliga Nordnordost gehören, Zell bleibt nach dem Derby auf dem Relegationsplatz. Punkte TSV: Völtl (1), A. Heinold, Späthling (je 0,5)

Landesliga Nordnordost: TTC Tiefenlauter II - TSV Zell 6:9 - Beim Auswärtsspiel zu Gast bei der Verbandsoberliga Reserve präsentierten sich die Zeller sehr gut, trotz der Abwesenheit von Fischbach, der beruflich verhindert war. Kilpert sprang diesmal als Ersatz ein, mit Erfolg, er erzielte den Siegespunkt für die Waldsteingemeinde. Der Grundstein wurde bereits in den Doppeln gelegt, K. Heinold / Kilpert verloren zwar gegen das Spitzendoppel, genauso deutlich gewannen A. Heinold / Späthling. Das neu formierte Doppel Völtl/Rotsching harmonierte gut und gewann mit 3:1. Späthling legte gegen den tschechischen Spitzenspieler Vesely los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 2:0, brachte die Führung jedoch nicht ins Ziel. A. Heinold drehte seine Partie gegen den erfahrenen Noppenspezialisten Deffner nach einem 1:2 Satzrückstand und auch einem 1:7 Rückstand im Entscheidungssatz. Die stark aufgelegte Mitte der Waldsteingemeinde um Völtl und K. Heinold baute die Führung für den TSV auf 5:2 mit zwei knappen Siegen weiter aus. Im hinteren Paarkreuz gab es eine Punkteteilung, Kilpert kam gegen den jungen Deffner nicht ins Spiel, Rotsching gewann mit 3:1 gegen seinen Kontrahenten. Das Momentum lag somit bei den Zellern - Mit einer 6:3 Führung ging mal in die zweite Einzelrunde. Im vorderen Paarkreuz gab es anschließend zwei knappe Partien. A. Heinold kam lange nicht zur Entfaltung, lag deutlich mit 2:0 zurück. Danach glich er auf 2:2 aus, ehe er im fünften Satz nichts mehr anbrennen ließ. Auch Späthling war bereits auf der Gewinnerstraße gewann die ersten beiden Sätze. Danach verlor er jedoch den Faden und musste ehemaligen Oberligaspieler Deffner gratulieren. K. Heinold verlor gegen Müller, Völtl bestätigte seine gute Form an diesem Tag und gewann auch sein zweites Einzel. Auch Rotsching hatte die Möglichkeit, den Siegespunkt für Zell einzufahren, er musste sich jedoch gegen T. Deffner in fünf Sätzen geschlagen geben. Nach dem ersten Satz konnte Kilpert seine Unsicherheiten ablegen und spielte nahezu fehlerfrei und machte den viel umjubelten Auswärtssieg perfekt. Mit diesem Sieg steht der TSV nun auf dem Relegationsplatz und freut sich auf das Derby gegen den TTC Hof, am 26.10.19 um 14 Uhr an heimischen Tischen. Punkte TSV: A. Heinold, Völtl (je 2,5), Rotsching (1,5), K. Heinold, Kilpert (je 1), Späthling (0,5)

Tischtennis, Landesliga Nordnordost: TSV Zell – TTC Burgkunstadt 6:9. – Bei der Heimpremiere in der Tischtennis-Landesliga kassierte der Aufsteiger die nächste Niederlage.
Allerdings präsentierten sich die Zeller vor allem am Anfang der Partie sehr gut, zwei Schlüsselspiele ließen die Partie jedoch kippen. Bester Akteur war Paul Späthling, der sein Doppel und auch seine beiden Einzel
souverän gewann. Nach den Doppeln lag der TSV mit 1:2 im Hintertreffen, da lediglich A. Heinold/Späthling punkteten. A. Heinold gewann anschließend in fünf Sätzen gegen M. Eideloth, Späthling siegte nach fehlerfreiem Spiel gegen Spitzenspieler Linz mit 3:0. Als Fischbach seinen ersten Einzelsieg einfuhr, sah es bei einer 4:2-Führung sehr gut aus. K. Heinold und Rotsching mussten sich jedoch deutlich geschlagen geben, Völtl egalisierte einen 0:2-Satzrückstand, blieb jedoch in der Verlängerung des Entscheidungssatzes auf der Strecke. A. Heinold konnte eine 2:1-Führung nicht nutzen und verlor noch, sodass die Gäste mit 6:4 in Front lagen. Als Späthling einen weiteren ungefährdeten Sieg gegen M. Edeloth einfuhr,
keimte Hoffnung auf. Fischbach musste sich jedoch geschlagen geben, K. Heinold verkürzte hingegen mit seinem ersten Saisonsieg auf 6:7. Völtl und Rotsching mussten jedoch die Überlegenheit des hinteren Paarkreuzes der Gäste anerkennen, die Niederlage war perfekt. Punkte TSV: Späthling (2,5), A. Heinold (1,5), Fischbach, K. Heinold (je 1)

Tischtennis, Herren, Landesliga Nordnordost: TTV 45 Altenkunstadt – TSV Zell 9:3. – Der Aufsteiger musste beim Aufstiegskandidaten ohne Späthling antreten. Bauer sprang ein und feierte ein starkes Landesliga-Debüt. Zum Auftakt verloren K. Heinold/Völtl gegen das TTV-Spitzendoppel. Eine 2:0-Führung brachten A. Heinold/Fischbach nicht ins Ziel. Rotsching/Bauer sorgten dann für die erste Überraschung. Der ins Spitzenpaarkreuz aufgerückte Fischbach konnte gegen den tschechischen Spitzenspieler wenig ausrichten, A. Heinold gewann nach hartem Kampf im Entscheidungssatz. Danach gab es zwei Niederlagen im mittleren Paarkreuz. Ersatzspieler Bauer spielte jedoch wie aus einem Guss und belohnte sich mit einem 3:2-Erfolg. Durch die Niederlage von Rotsching stand es nach der ersten Einzelrunde 6:3. Doch Zell kämpfte: A. Heinold erspielte sich gegen Hurina im Entscheidungssatz eine 5:1-Führung. Danach riss der Faden und der Zeller verlor noch. Als Fischbach sich im Entscheidungssatz geschlagen geben musste und K. Heinold kein Konzept fand, stand die 3:9-Niederlage fest. Punkte TSV: Bauer (1,5), A. Heinold (1), Rotsching (0,5).